Gringo Mayer

Mit einem ordentlichen blauen Fleck auf der Stimme und feinstem pfälzischen Dialekt hat Gringo Mayer Ende 2021 in Eigenregie sein Debütalbum „Nimmi normal“ veröffentlicht. Darauf erzählt Gringo Geschichten aus den schattigsten Ecken einer verrückten Welt. Gepaart mit einem süffisanten Auftreten, irgendwo zwischen Showstar und Tragikomödie, schaut er von unten auf seine Umgebung und singt mit einer augenzwinkernden Leichtigkeit von den Absurditäten des gesellschaftlichen Alltags.

Fach-Größen wie Olli Schulz & Thees Uhlmann, aber auch der SWR haben direkt Feuer gefangen. Bei all den Lobeshymnen, ersten Radioplays (z.B. bei EgoFM) und über 40 Konzerten allein in 2022 (darunter auch ein legendärer Maifeld-Derby-Auftritt und Supportshows für Kettcar), ist es nur logisch, dass im Sommer 2023 das zweite Album folgen wird.

Geboren in der hässlichsten Stadt Deutschlands wächst Gringo Mayer in Ludwigshafen am Rhein auf. Und auch wenn seine Geschichten im ersten Zuge gerade bei Menschen aus Gringos Heimatregion auf offene Ohren stoßen mögen, so wird die Klarheit und Schlitzohrigkeit seines Stils in Kombination mit zeitlosem und dennoch modernem Songwriting Menschen im Rest der Republik, in der Schweiz und in Österreich erreichen. Egal aus welcher Ecke sie kommen - musikalisch, örtlich oder gesellschaftlich.

Der melodische Zungenschlag in seinen zeitlosen Indie-Blues-Popsongs erzeugt eine völlig neue deutschsprachige Klangwelt. Eine einzigartige Klangfarbe zeigt sich auch in den melancholischen Momenten: So schön hat Dialekt lange nicht mehr geklungen. Und wer mal einmal das Video zu „Ahjoo“ oder „Gibt’s do‘ net“ gesehen hat, der kann gar nicht anders als dem Charme des Wahl-Mannheimers zu erliegen.

Kategorien: Musiker*innen, Musik, Gala, Festivals, Pop, Konzert
Tags: deutsche Texte, Singer / Songwriter, Spaß, unterhaltsam

Meine Liste

Ihre Liste ist bisher leer.
Künstler auswählen
logo